Küchenzwiebel

Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Die Küchenzwiebel gehört zur Familie  der Lauchgewächse (Allioideae). Die Zwiebel wird im Nahen Osten, aber auch in China schon seit Jahrtausenden kultiviert. Nach Mitteleuropa kam die Jungfer mit den sieben Häuten vermutlich mit römischen Legionären. Im Mittelalter hängte man Zwiebeln an die Haustür, um die Pest abzuwehren.

Küchenzwiebel – Eigenschaften & Funktionen

Die Blütezeit der Küchenzwiebel ist von Juni bis August. Die Ausdauernde, bis 90 cm hohe Pflanze mit hohlen Stängeln und Blättern sowie großen, rundlichen, weiß bis purpurfarben Blütenständen. Es gibt zahlreiche, unterschiedliche Sorten, was in vielen Fällen auch an der Farbe der äußeren Schale sichtbar wird, die weiß, gelblich, hellbraun oder rötlich gefärbt sein kann.

Die Küchenzwiebel wird heute weltweit als Nutzpflanze angebaut. Sie benötigt einen sonnigen Standort und nicht zu schweren Boden. Die Zwiebel kann sich einer langen Liste medizinischer Wirkungen rühmen. So gilt sie als harntreibend, entzündungshemmend, appetitanregend, verdauungsfördernd und blutdrucksenkend, kann aber auch als Antibiotikum, Analgetikum und Rheumamittel eingesetzt werden . Außerdem hat sie eine unterstützende Wirkung auf den Kreislauf.

Küchenzwiebeln in der Küche verwenden, nur wie?

In der Küche werden die Zwiebeln wird in der Küche vor allein frisch zur geschmacklichen Verfeinerung von Fleischgerichten aller Art benutzt, aber auch für Eierspeisen, Salate und Suppen, beispielsweise Gemüse- und Gulaschsuppe. Außerdem kann man pastenartige Gewürzmischungen aus Zwiebeln und anderen Gewürzen herstellen, die aber stets frisch zubereitet oder mit etwas Zitronensaft angereichert werden müssen, weil rohe Zwiebeln bei längerem Stehen an der Luft einen bitteren Geschmack bekommen.

Rohe Zwiebeln eignen sich zur Behandlung von Entzündungen der Atem- und Harnwege sowie bei Darminfektionen. Außerdem sollen sie helfen, den Cholesterinspiegel niedrig zu halten. Die Zwiebel gilt außerdem als appetitanregend und verdauungsfördernd, und sie kann vorbeugend gegen Infektionen des Mundraumes verwendet werden, während man Breiumschläge aus Zwiebeln benutzen kann, um Eiter aus Wunden heraus zu ziehen.

Küchenzwiebeln – ein altes Hausmittel

Ein altes Hausmittel ist auch die Behandlung von Insektenstichen, die mit Zwiebelsaft eingerieben werden. In der Naturkosmetik hat die Zwiebel ihren Platz als Mittel gegen unreine Haut (in Form einer verdünnten Tinktur) und als Haarwuchsmittel. Außerdem hat sie den Ruf, ein Aphrodisiakum zu sein.

Die nah verwandte Winterzwiebel (Allium fistulosum) gilt als schweißtreibendes Mittel und kann außerdem zur Linderung von Blähungen verwendet werden oder um Furunkel und Abszesse auszutrocknen.

Navigation im Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Weiterführende Artikel


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis