Schneidetechniken für Gemüse

Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Um Gemüse richtig zu schneiden, gibt es verschiedene Arten das zu tun. Im Folgenden führen wir einige Arten von Schneidetechniken für Gemüse auf.

Julienne

Die Art Julienne bedeutet Gemüse länglich zu schneiden ist mit etwa einem Millimeter die dünnste Form. Perfekt geeignet ist sie, um herzhafte Gerichte zu garnieren. Außerdem eignet sie sich auch für Salate. Profiköche sind in der Lage große Stücke eines Gemüses in unglaublicher Geschwindigkeit zu zerkleinern.

Chiffonade

Ab einer Größe von etwa fünf Millimetern, nennt man die Streifen nicht mehr Jullienne, sondern Chiffonade. Tipp: Gut geeignet für einen Beilagensalat oder Beilagengemüse, da es eine spezielle Schneidetechnik für Blattgemüse ist. Die Blätter werden zusammengerollt und anschließend in feine Streifen geschnitten.

Bâtonnet

Wenn sie 6 Zentimeter dick sind, nennt man sie Bâtonnet. Diese sind ein idealer Begleiter beim Dippen, da sie keine Profi-Hände erfordern, weil die Streifen lang und gerade geschnitten werden.

Mirepoix

Mirepoix ist eine Variante, bei der man das Gemüse in Würfelform schneidet. Dabei ist die Länge der Seiten ungefähr fünf bis sieben Millimeter.

Salpicon

Die mittlere Variante der Würfelform nennt sich Salpicon. Diese Version benutzt man oft in Beilagen.

Brunoise

Die kleinsten Würfel nennen sich Brunoise. Sie werden vorzugsweise in Suppen verwendet. Brunoise werden sehr klein geschnitten, und zwar haben sie zwei Millimeter Seitenlänge.

Navigation im Lexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Weiterführende Artikel