Beifuß

Der Beifuß (Gänsekraut) ist ein Gewürzkraut, das fast überall an Wegrändern und Schutthalden wächst. Im August und September bricht man die Rispen mit den noch geschlossenen Blüten von der Pflanze und entfernt sämt­liche Blätter, die wegen ihres bitte­ren Geschmacks ungenießbar sind.

Die Beifußknospen werden frisch oder getrocknet zum Würzen von Suppen, Saucen, Farcen, Kohlgemüse, Schweine-, Hammel-, Gänse- und Entenbraten sowie Aal- und Karpfengerichten verwendet. Beifuß fördert die Verdauung und sollte daher immer fette Gerichte be­gleiten.

Beigaben zu Speisen sind Kartof­feln, Klöße, Nudeln, Spätzle, Reis, Brot usw. Sie dienen vor allem der Sättigung (Sättigungsbeigaben).

 

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Beifuß
befindet sich in der Kategorie:
Kochlexikon